Loading...
Über Pro Mestia 2017-11-28T00:06:10+00:00

ÜBER PRO MESTIA

In den ersten Jahren ging es vor allem darum, die Infrastruktur zu stärken, d.h.  Bauten für Unterkunft, das Ambulatorium und die Holzwerkstatt zu errichten und auszustatten. Um die Nachhaltigkeit zu sichern, steht jetzt die Ausbildung an erster Stelle. Ausserdem braucht es Mittel für den Unterhalt der Einrichtungen, weil diese noch nicht aus eigener Kraft erwirtschaftet werden können.

  • Hausbau und Bauhandwerk

  • Unterstützung medizinische Grundversorgung

  • Verbesserungen in der Landwirtshaft auf der Basis von Biolandwirtschaft

  • Projekte für Frauen

  • Humanitäre Hilfe

  • Förderung der Zusammenarbeit, die der Gemeinschaft dient

  • Verbesserung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen

  • Aus- und Weiterbildung

Die Landschaft ist schön und unberührt, die gesellschaftlichen Strukturen agrarisch geprägt. Zur Zeit der Sowjetunion blühte der Tourismus, der danach wegen der verkommenen Infrastruktur zusammengebrochen ist und jetzt wieder vorangetrieben wird. Hier kann ein umweltverträglicher, den realen Lebensbedingungen der Bevölkerung angepasster sanfter Tourismus aufgebaut werden. Für Alpinisten ist die Gegend wegen der herausfordernden Vier- und Fünftausender berühmt.

Die Initianten arbeiten ehrenamtlich. Die Vorhaben werden durch Spenden von Schweizerischen Institutionen finanziert. Die Zuwendungen fliessen zu 100% in das Projekt. Im 2004 erhielt Pro Mestia, Georgien erstmals eine Unterstützung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und steht in ständigem Kontakt mit der Schweizerischen Botschaft in Tbilisi.

Patronatskomitee:

Prof. Dr. Arnold Koller, alt-Bundesrat, Appenzell
Prof. Dr. Ulrich Zimmerli, alt-Ständeratspräsident, Muri BE
Prof. Dr. Kathy Riklin, Nationalrätin, Zürich

Statuten

MESTIA

CHOLASHI

INITIATIVEN

UNTERSTÜTZEN